Beileid Sprüche:

kurze Beileidssprüche, Beileidswünsche und Trauersprüche für Trauerkarten von Dichtern und Philosophen

Kurze Beileid Sprüche von Dichtern und Philosophen für Trauerkarten, als einfühlsame Worte für Ihre individuelle Anteilnahme, können Sie auf unseren Seiten schnell finden. Zahlreiche Anregungen, in denen Sie ihr Beileid mit Sprüchen verbinden können lesen Sie hier aktuell und übersichtlich.

Beileid Sprüche für die persönliche Kondolenz und für Trauerkarten

Nichts ist gewisser als der Tod,

nichts ist ungewisser als seine Stunde.

-Anselm von Canterburg-


Die Hoffnung ist der Regenbogen

über den herabstürzenden Bach des Lebens.

-Friedich Nietzsche-


Am Grunde des Herzens eines jeden Winters liegt ein Frühlingsahnen
und hinter jedem Schleier der Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen.

-Khalil Gibran-

Man lindert oft sein Leid, indem man es erzählt.

-Pierre Corneille-


Man sieht die Sonne langsam untergehen
und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.
-Franz Kafka-

Es gibt Menschen, die wir in der Erde begraben.
Aber andere, die wir besonders zärtlich lieben, 
sind in unser Herz gebettet.
Die Erinnerung an sie mischt sich täglich
in unser Tun und Trachten.
Wir denken an sie, wie wir atmen.
Sie haben in unserer Seele
eine neue Gestalt angenommen,
nach dem zarten Gesetzt der Seelenwanderung,
das im Reich der Liebe herrscht.

-Honoré de Balzac-


Nur auf dem Pfad der Nacht erreicht man die Morgenröte.

-Khalil Gibran-


Alles verändert sich,

aber dahinter ruht ein Ewiges.

-Johann Wolfgang von Goethe-

Gib die Hoffnung nicht auf und verzweifle nicht wegen vergangener Dinge:
Unwiderbringliches zu beweinen,
gehört zu den ärgsten Schwächen des Menschen.

-Khalil Gibran-


Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen.

Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

-Rainer Maria Rilke-

Ein einziger Blick,
aus dem Liebe spricht,
gibt der Seele Kraft.

-Jeremias Gotthelf-



Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
wie ein kostbares Geschenk in sich.

-Dietrich Bonhoeffer-

Ich bin nicht tot.
Ich tausche nur die Räume.
Ich lebe in euch
und gehe durch eure Träume.

- Michelangelo Buonarroti -



Für den Verlust von Personen,
die uns lieb waren,
gibt es keine Linderung als die Zeit
und sorgfältig und mit Vernunft gewählte Zerstreuung.

- Georg Christoph Lichtenberg -

Es ist die Ferne,
die war, von der wir kommen.
Es ist die Ferne,
die sein wird, zu der wir gehen.

- Johann Wolfgang von Goethe -



Der Glaube gibt uns Kraft,
tapfer zu tragen,
was wir nicht ändern können,
und Enttäuschungen und Sorgen gelassen auf uns zu nehmen,
ohne je die Hoffnung zu verlieren.
-Martin Luther King-

Der Mensch ist erst wirklich tot,
wenn niemand mehr an ihn denkt.
-Bertolt Brecht-


Ich bin bei Dir,
du seist auch noch so ferne,
du bist mir nah!
Die Sonne sinkt,
bald leuchten mir die Sterne.
O wärst Du da!
-Johann Wolfgang von Goethe-

Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
-Albert Schweitzer-


Eines Morgens wachst du nicht mehr auf.
Die Vögel aber singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf. -
Nur du bist fortgegangen -
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen dir Glück.
-Johann Wolfgang von Goethe-

Wider den Schmerz dich zu vermauern,
ist so verkehrt,
wie maßlos zu trauern.
- Emanuel Geibel -


Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für dich war, bin ich immer noch.
Gib mir den Namen, den du mir immer gegeben hast:
Gebrauche nicht eine andere Lebensweise.
Sei nicht feierlich oder traurig.
Lache weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Ich bin nicht weit weg.
Ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.

- Charles Peguy -

Harre, hoffe!

Nicht vergebens zählst du der Stunden Schlag:

Wechsel ist das Los des Lebens
und es kommt ein andrer Tag.

-Theodor Fontane-


Es ist Zeit, dass wir gehen.
Ich, um zu sterben, und ihr, um weiter zu leben.

-Sokrates-

Der Mensch ist erst wirklich tot,
wenn niemand mehr an ihn denkt.
-Bertolt Brecht-


Trennung ist wohl Tod zu nennen,
denn wer weiß wohin wir gehen,
Tod ist nur ein kurzes Trennen
auf ein baldig Wiedersehn.

- Joseph von Eichendorff -

Alles, was schön ist,
bleibt auch schön, auch wenn es welkt.
Und unsere Liebe bleibt Liebe,
auch wenn wir sterben.

-Maxim Gorki-



Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig
und die, die es sind, sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand, den man wirklich liebt,
ist jemals tot.

- Ernest Hemingway -

Es ist ein Gesetz im Leben:
Wenn sich eine Tür vor uns schließt,
öffnet sich eine andere.
Die Tragik jedoch ist,
dass man meist nach der geschlossenen Tür blickt
und die geöffnete nicht beachtet.

- André Gide -


Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
pfeilschnell ist das Jetzt verflogen,
ewig still ist die Vergangenheit.

- Friedrich von Schiller -

Wenn Du an mich denkst,
erinnere Dich an die Stunde,
in welcher Du mich am liebsten hattest

-Rainer Maria Rilke-



Betrachte die dinge von einer anderen Seite,
als du sie bisher sahst,
denn das heißt,
ein neues Leben beginnen.

- Marc Aurel -

Wenn es etwas gibt, gewaltiger als das Schicksal,
so ist es der Mensch, der es unerschüttert trägt.

- Emanuel Geibel -


Scheint dir auch mal das Leben rau,
sei still und zage nicht.
Die Zeit, die alte Bügelfrau,
macht alles wieder schlicht.

- Wilhelm Busch -

Ich höre auf zu leben,
aber ich habe gelebt

-Johann Wolfgang von Goethe-


Was das Schicksal schickt, ertrage,
auch im Leben nicht verzage.
Ob in Freude, ob in Trauer;
glaube niemals an die Dauer.

- Theodor Storm -

Wenn du recht schwer betrübt bist,
dass du meinst,
kein Mensch auf der Welt könnte dich trösten,
so tue jemand etwas Gutes und gleich wird es besser.

- Peter Rosegger -


Der Tod ist das Tor zum Licht
am Ende eines mühsam gewordenen Weges.

-Franz von Assisi-

Wer weiß, ob das Leben nicht das Todsein ist,
und das Todsein da unten das Leben?

-Eurpides-


Für uns Menschen sind die Unterschiede
zwischen Tod und Leben
ungeheuer groß.
Für Gott fallen sie in eins zusammen.

-Dietrich Bonhoeffer-

Wer im Gedächtnis
seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot,
der ist nur fern.

-E. Kant-


Es ist eine traurige und auch oft sehr belastende Situation, wenn ein Mensch aus dem Leben gegangen ist. Dabei spielen weder das Alter noch die Gründe des Ablebens eine entscheidende Rolle. Schmerz und Trauer sind jetzt übermächtig. Für die alle Angehörigen und Hinterbliebenen ist diese Zeit eine sehr schwere emotionale Zeit. Sie verlangt den Hinterbliebenen viel ab. Der Mensch, der gegangen ist, hinterlässt eine Lücke. Viele tiefgreifende Veränderungen bringt nun die nächste Zeit mit sich.

Mit dem Ableben eines Menschen fallen zudem viele organisatorische Dinge an, wie das Planen der letzten Ruhestätte, die Beisetzung selber, viele Behördengänge und so weiter. Mehr als wichtig ist in dieser Zeit der Bestand von der Familie, Freunden und Bekannten.
Wer an einer Beerdigung beziehungsweise an einer Beisetzung teilnimmt, drückt seine Trauer mündlich aus, jedoch wird selten auf eine Trauerkarte oder auf einen Trauerbrief verzichtet.

Finanzielle Zuwendungen, auch in Gutscheinform, sind bei Kondolenz ganz gebräuchlich. In der Trauerkarte oder dem Trauerbrief empfehlen wir gerne einen Trauerspruch zur Beileidsbekundung, der die eigenen Worte noch vertiefen kann. Solche Redewendungen können Trost und Hoffnung schenken. Sie können sich aus unserer großen Auswahl die passenden Anregungen für Ihre Trauerkarten, Kondolenzbücher, Beileidsschreiben oder auch Traueranzeigen aussuchen.
PS: Auch ein Trauergedicht kann statt einem der Trauerspruch übermittelt werden.

Auf unseren Seiten finden Sie viele Hinweise und Anregungen, die im Trauerfall hilfreich sein können.
Es ist natürlich nicht nur entscheidend, was Sie in eine Trauerkarte schreiben. Auf das wie kommt es an, also, wie Sie persönlich Ihre Worte der Trauer überbringen.
Es müssen keine Romane gesprochen werden, sagen Sie das, was Sie meinen ehrlich und von Herzen kommend. Ein fester Händedruck, ein aufmunterndes Lächeln, eine liebe Umarmung, so können Sie Ihr Mitgefühl ausdrücken. Ein kurzer Satz dazu, oder wenn Ihnen die Worte fehlen, oder der Schmerz der Trauer einfach nichts sagen lässt, dann belassen Sie es beim Händedruck oder der Umarmung.
Für Worte haben Sie die Trauerkarte, die zusammen mit einem Spruch und einem der ganz individuellen Texte und vielleicht mit einer finanziellen Aufwendung, eine schöne Geste sind.

Ihr Team von Tod und Trauer.info!

Tipps und Anregungen:

Kennen Sie noch andere einfühlsame Worte, kurze Beileid Sprüche für die Anteilnahme? Schreiben Sie uns einfach eine Email, wir nehmen sie gerne entgegen.